Willkommen in Filderstadt - die Veranstaltung in der Filharmonie

 

Annähernd 120 Geflüchtete aus der Ukraine, deren Gastgeber*innen und interessierten Filderstädter*innen kamen am 3. Juni auf Einladung der Bürgerstiftung, dem AK Asyl sowie dem ev. Familienzentrum Bernhausen in die Filharmonie.

Bei Kaffee und Kuchen (danke an alle Kuchenspender*innen!) wurde die Gelegenheit genutzt sich auszutauschen und sich auf dem Markt der Möglichkeiten über Hilfsangebote wie Kinderbetreuung, Hausaufgabenhilfe etc. zu informieren. Die Veranstaltung wurde von Leilani „eingetrommelt“ und vom deutsch-ukrainischen Chor der Mittwochs-Friedensrunde-Plattenhardt musikalisch bereichert.

Mit 2 kurzen Grußworten von Anne Cless, unserer stellvertretenden Vorsitzenden des Stiftungsrats, für die Veranstalter sowie Maryna Kuzmenko, Integrationsbeauftragte der Stadt Filderstadt, für deren Unterstützung wir danken, wurden die Gäste willkommen geheißen.

von rechts: Anne Cless (Bürgerstiftung), Maryna Kuzmenko (Stadt Filderstadt)

 

Zur Freude aller hatten sich die schlechten Wetterprognosen nicht bewahrheitet, so dass die Aussenterrasse der Filharmonie mit einem tollen Kinderprogramm bespielt werden konnten: die Hüpfburg, das Filzen und Kinderschminken sowie der Spielteppich mit Bausteinen waren der Knüller für die Kleinen.

Allen, die sich für die Veranstaltung engagiert haben, gilt unser Dank!


 

Willkommensveranstaltung für aus der Ukraine geflüchtete Gäste, deren Gastgeber*innen und alle Filderstädter*innen

 

 

Der grausame, zerstörerische und unfassbare Krieg in der Ukraine hat Millionen Menschen zur Flucht aus ihrem Heimatland gezwungen. Einige aus der Ukraine Geflüchtete haben auch in Filderstadt eine Aufnahme gefunden.

Die Bürgerstiftung, der AK Asyl, das ev. Familienzentrum und weitere Akteure wollen, mit Unterstützung der Stadt Filderstadt, in einer Willkommensveranstaltung Menschen aus der Ukraine, Gastgeber*innen und Filderstädter*innen zusammenbringen.

Es soll ungezwungen bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit geboten werden, dass

  • die Geflüchteten andere Ukrainer*innen kennen lernen und sich über ihre Erlebnisse und Erfahrungen in ihrer Muttersprache unterhalten können.
  • sich Geflüchtete aus der Ukraine und Filderstädter*innen unterhalten und kennenlernen können sowie über ihre Bedürfnisse und Erfahrungen auf beiden Seiten sprechen können.
  • sich die Gastfamilien, die großes persönliches Engagement zeigen, untereinander kennenlernen und austauschen können.

Programm:

  • Kurze Ansprachen der Veranstalter und der Stadt Filderstadt.
  • Musikalische Darbietungen z.B. von der Mittwochs-Friedens-Runde-Plattenhardt.
  • Örtliche Unterstützungsangebote im Rahmen eines kleinen „Marktes der Möglichkeiten“ werden ausgelegt oder vorgestellt.

Besonders gekennzeichnete Dolmetscher*innen sind vor Ort.

Spielangebote für Kinder stehen zur Verfügung.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, zur besseren Planbarkeit jedoch erwünscht. Die Anmeldeadresse lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0711/4896590.

Kuchenspenden sind willkommen. Bitte vorher unter obiger Adresse anmelden.

Den 2-sprachigen Veranstaltungsflyer finden Sie hier.


 

2. Sachspendenaufruf - Humanitäre Hilfe für Poltawa (Ukraine)

Vorschaubild der Version vom 19:16, 6. Apr. 2010

 

Die aktuelle Situation in dem vom Krieg gezeichneten Land, der nun auch unmittelbar unsere Partnerstadt Poltawa erreicht hat, macht weitere Hilfslieferungen nach Poltawa erforderlich. Das DRK Ostfildern wird daher in Kürze einen Hilfstransport für gesammelte Hilfsgüter der Partnerstädte nach Poltawa durchführen.

Wann können Hilfsgüter abgegeben werden?

Donnerstag, 21. April bis Samstag, 23. April 2022 von 8:30 – 17 Uhr

Wo?

Gutenbergstraße 10, Filderstadt-Plattenhardt, EW Responsemarketing (Familie Weinmann)

Die Sachspenden werden hier sortiert und für den Transport vorbereitet. Wenn möglich, die Spenden schon nach Artikeln sortieren. Kartons ggf. bitte beschriften.

Was wird gesammelt?

  • Hygieneartikel für Erwachsene
  • Shampoo
  • Seife (fest und flüssig)
  • Zahnpasta
  • Windeln für Erwachsene
  • WC-Papier
  • Küchenrollen
  • Rasierschaum
  • Einwegrasierer
  • Handcreme
  • fetthaltige Creme für das Gesicht
  • Handdesinfektionsmittel

  • Lebensmittel
  • Konserven (Gemüse, Bohnen, Obst)
  • Wurst-, Fleisch - und Fischkonserven, Würstchen in Dosen
  • Spaghetti
  • Reis
  • Kaffee (löslich)
  • Hustentee (löslich)
  • Fleischbrühe (löslich)
  • Müsliriegel/Energieriegel
  • Babynahrung
  • Zucker
  • Haferflocken
  • Tomatenmark
  • Knäckebrot
  • Ketchup, Senf
  • Kekse, Süßigkeiten
  • Gurken im Glas
  • Instantsuppen

  • Sonstiges:
  • Waschmittel (Pulver)
  • Spülmittel
  • Streichhölzer, Feuerzeuge
  • Taschenlampen
  • Batterien für Taschenlampen
  • Stirnlampen
  • Schlafsäcke
  • Isomatten
  • Bettwäsche
  • Schreibhefte für Schüler
  • Powerbanks
  • Einweggeschirr und –besteck
  • Feuchttücher
  • Bastelmaterial für Kinder

  • Bekleidung (nur für Männer) – dunkle Farben
  • T-Shirts
  • Socken (neuwertig)
  • Hosen
  • Pullover
  • Fleecejacken
  • Trainingsanzüge

Bitte orientieren Sie sich bei Ihren Sachspenden an dieser Liste.

Für Frauen und Kinder wird keine Kleidung mehr benötigt. Aktuell besteht auch kein Bedarf an Hygieneartikel für Kinder.

Danke für Ihre Unterstützung!


 

Bürgerstiftung vergibt Förderpreise 2022 an 4 Filderstädter Einrichtungen

Die Bürgerstiftung hat auf ihre Ausschreibung die Förderpreise 2022 vergeben. Gewürdigt werden 4 Einrichtungen/Projekte, die sich u.a. zum Ziel gesetzt haben, Kinder und Jugendliche, bürgerschaftliches Engagement sowie die Integration von Geflüchteten in das Zentrum Ihrer meist ehrenamtlichen Arbeit zu stellen.

Mit Förderpreisen gewürdigt werden

  • Evangelisches Jugendwerk Bernhausen zur Anschaffung von neuen Pavillons zum Einsatz für Zeltlager, Kinderprogrammen und Weihnachtsmärkten
  • INTEGRA e.V. zur Unterstützung der Praxisphase des Projekts „MIT Mitbestimmen-Initiieren-Teilhaben“ zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund.
  • Musikvereine Filderstadt zur Durchführung eines Innovationsworkshops und Umsetzung der daraus resultierenden Maßnahmen zum Projekt „Zukunftsfähigkeit der Filderstädter Musikvereine sicherstellen“
  • Evangelisches Jugendwerk Plattenhardt  zur Durchführung der Dorffreizeit 2022 in den Sommerferien für Kinder der Klassen 1-6

 Die Bürgerstiftung gratuliert herzlich!

Die Projekte werden sukzessive anlässlich der Preisübergaben näher vorgestellt.


 

Spendenaufruf zur Hilfe für Poltawa

Als Stiftung von Bürgerinnen und Bürgern in Filderstadt unterstützen wir den Spendenaufruf der 3 Kommunen Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen und Ostfildern zugunsten unserer Partnerstadt Poltawa/Ukraine. Wir sind mit einer Spende von 1.000 Euro aktiv geworden und ermutigen Menschen, Vereine, Unternehmen etc. in den Partnerstädten ebenfalls solidarische Hilfe zu leisten, sei es durch eigene Geldspenden oder andere materielle Hilfen.

Details zur städtischen Koordinationsstelle mit weiteren Infos finden Sie hier

 

Die Städte Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen und Ostfildern haben ein gemeinsames Spendenkonto bei der Stadt Leinfelden-Echterdingen speziell für Geldspenden nach Poltawa eröffnet. Die Gelder kommen also zielgerichtet bei unserer Partnerstadt an.

Die Bankdaten lauten wie folgt: 

  • Stadt Leinfelden-Echterdingen
  • IBAN: DE37 6115 0020 0010 7717 07
  • BIC: ESSLDE66XXX
  • Verwendungszweck: Hilfe für Poltawa

 Vielen Dank!


 

Vorstand und Stiftungsrat in der FILharmonie am 11.1.2022

(v.l.n.r. Karl Praxl, Anne Cless, Gerhard Manz, Andreas Koch, Rainer Dieringer, Jürgen Brune, Wolfgang Herb, Vera Bümlein-Lees; nicht im Bild, Rosemarie Gädeke, Gerhard Alber, Bernd Menz) Foto: Stadt Filderstadt/Tobias Bugala


 

Die Filderstädter des Jahres - Stille Helden 2022

Unsere Preisträgerinnen und Preisträger stehen fest und wir gratulieren sehr herzlich für das herausragende Engagement in Filderstadt!

 

 

Auch in diesem Jahr konnte die Preisvergabe lediglich im Rahmen eines virtuellen Neujahrsempfang der Stadt Filderstadt stattfinden. Dennoch war es ein würdiger und würdevoller Rahmen der von Oberbürgermeister Christoph Traub und der Stadt Filderstadt organisiert worden war. Aufgrund der Pandemie wurde die Veranstaltung vorab aufgezeichnet und am 16. Januar 2022 ab 11:00 Uhr online über den Youtube-Kanal der Stadt Filderstadt ausgestrahlt. Neben der Neujahrsrede des Oberbürgermeisters durften wir mit unseren diesjährigen Preisträgerinnen und unserem Preisträger Bestandteil eines abwechslungsreichen Programms sein. Die Aufzeichnung des Events ist unter nachfolgendem link verfügbar:

https://www.youtube.com/channel/UCM0eT9alF0jjySg7ZM28VPQ 

Unsere Preisträger sind:

 

 

 

 

 

Birgit Förderreuther
Birgit Förderreuther wohnt seit über 25 Jahren in Filderstadt und arbeitet seit 2011 in der 1983 gegründeten Biotopkartierergruppe mit. Sie macht regelmäßig naturkundliche Führungen, insbesondere für Kinder und Jugendliche, publiziert in der jährlichen Schriftreihe „Natur- und Umweltschutz in Filderstadt“ und engagiert sich ferner im Flötenkreis der Musikschule Filderstadt sowie im Flötenensemble der ev. Kirchengemeinde Plattenhardt.

 

    

 

 

 

 

  

Bärbel Ocker
Bärbel Ocker unterstützt seit vielen Jahren die Weihnachtssternaktionen in Filderstadt und übernimmt beim Familienentlastenden Dienst der Diakonischen Bezirksstelle Einzelbetreuungen bei Familien mit behinderten Angehörigen und in akuten Krisensituationen. Ferner unterstützt Sie hilfebedürftige Menschen in formellen und organisatorischen Belangen (z.B. Behördengängen, Bewerbungen etc.)

 

  

 

 

 

 

Frank Eisenbraun
Frank Eisenbraun engagiert sich neben seinen Aktivitäten in der Jugendarbeit seit vielen Jahren im Wohnverbund Plattenhardt der Diakonie Stetten und bietet den dort lebenden Menschen mit Behinderungen Kirchenbegleitung an. Er hilft in der Einrichtung bei der Bewältigung von Trauer in Todesfällen und führt interne Andachten für die Bewohner durch. Schließlich organisiert er Musikauftritte und das Entstehen mehrerer Musikalben. Derzeit unterstützt er z.B. einen Bewohner bei der Produktion einer Musik-CD.

   

Unser Dank geht auch an alle, die sich an unserer Ausschreibung beteiligt haben sowie an unsere Unterstützer, nämlich die Stadt Filderstadt, OB Christoph Traub, die Volksbank Filder, bad&heizung Alber sowie AlberDESIGN.


 

Weihnachtsgrüsse

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerstiftung,

ein turbulentes Jahr geht zu Ende und erneut steht uns ein ungewohntes Weihnachtsfest mit pandemiebedingten Einschränkungen bevor. 

Wir wünschen allen frohe Weihnachtsfeiertage, einen guten Rutsch nach 2022 und ein gutes, erfolgreiches, vor allem aber gesundes neues Jahr. Passen Sie auf sich und andere auf!

Herzliche Grüße


 

Ausschreibung Förderpreise 2022

Die Filderstädter Bürgerstiftung vergibt auch in 2022 Förderpreise für gemeinnütziges Projekte sowie herausragendes bürgerschaftliches Engagement und hat dazu Ausschreibungsunterlagen an eine Vielzahl ehrenamtlich Engagierter in Filderstadt verschickt.

 

Mit den Förderpreisen gibt die Bürgerstiftung Hilfe zur Selbsthilfe und fördert den persönlichen Einsatz für das bürgerschaftliche Engagement. Zu diesem Zweck unterstützen sie Einrichtungen und Projekte die sich diesen Zielen der Stiftung zuordnen lassen.“

Gesucht werden Projekte/Ideen aus Themenfeldern

  • mit politischer, sozialer, künstlerischer, kultureller und integrativer Themenstellung,
  • Kunst, Musik und Sport abseits der üblichen Pfade,
  • die bürgerschaftliches Engagement fördern
  • in den Bereichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
  • Umwelt- und Naturschutz
  • oder einen Migrationshintergrund haben.

Mitmachen können Einzelpersonen, Gruppen oder Teams, die ein gutes, gemeinnütziges Projekt in Filderstadt beabsichtigen oder betreuen oder eine gute, gemeinnützige Idee für Filderstadt haben.

Die Bürgerstiftung stellt für Förderprojekte aus dieser Ausschreibung insgesamt 7.000 Euro zur Verfügung und hält damit trotz niedriger Zinsen und Erträge aus Fonds die Fördergelder stabil.

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist am 27. Februar 2022 werden alle eingereichten Projekte dem Vorstand zur Entscheidung vorgelegt. Die Entscheidung über die Prämierung der Förderprojekte findet voraussichtlich bis Ende des 1. Quartals 2022 statt.

Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen:

Einzelheiten der Ausschreibung, den Förderantrag sowie unsere Förderleitlinien finden Sie auf unserer Homepage im Download Bereich.

Ihre Förderanträge können Sie direkt per email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden oder an die Geschäftsstelle der Stiftung (c/o Dr. Wolfgang Herb, Carl-Spitzweg-Str. 16, 70794 Filderstadt) richten.

Wir freuen uns auf Ihre Projekte!


 

Bürgerstiftung unterstützt INTEGRA e.V.

Nachdem der geplante integrative Ausflug des Vereins INTEGRA zum Bodensee zweimal wegen Corona-Pandemie abgesagt werden musste, fand Ende September eine Ausfahrt zum Nationalpark Schwarzwald Mitte/Nord statt. Anlass war der Besuch eines Projektpartners von INTEGRA im Rahmen eines EU Projekts „VALOR - Projekt zur Förderung von Wiedernutzung, Erhaltung und Verbesserung alter lokaler Anbautechniken für eine widerstandsfähige und nachhaltige Landwirtschaft“. Neben dem fachlichen Austausch, dem Kennenlernen der Landschaft, Beispielen zum Schutz des Wassers und der Flora, kam auch der gemütliche Teil nicht zu kurz: Einen Ausklang mit Grillen gab es im Naturfreundehaus Kniebis.


 

Wertschätzende Anerkennung für die "Stillen Helden 2021"

Endlich ließ es die pandemische Situation zu, dass die persönlichen Begegnungen mit den Stillen Helden 2021 möglich wurden. Da der Neujahrsempfang der Stadt Filderstadt in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, waren die Preisträger bisher nur online in Video-Botschaften und sehr ausführlich im Amtsblatt gewürdigt worden. Jetzt konnte die Bürgerstiftung persönlich, in Anwesenheit von OB Christoph Traub und weiteren Unterstützern, den von einer Jury ausgewählten Engagierten (Bich Nguyen, Harald Weinmann, Elias Zimmermann und dem Team #filderstadthilft) Wertschätzung und Respekt sowie den Dank der Stiftung aussprechen. Zusammen mit Angehörigen der Preisträger, den Paten und Unterstützern der Aktion wurde die Abendveranstaltung genutzt, um sich neben vielen anderen Themen auch über die schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie auszutauschen, ohne aber den geselligen Teil des Abends zu vernachlässigen. Fazit des Abends: Ohne die Tatkraft von engagierten Bürgerinnen und Bürgern mit ihrem stillen Einstehen für Andere wäre vieles in Filderstadt nicht zu bewältigen gewesen.


 

Filderstädter des Jahres - Stille Helden 2022

 

 

 

 

 

 

 

In Filderstadt engagieren sich viele Menschen ehrenamtlich und tun dies oft in aller Stille. Insbesondere während der Corona-Pandemie ist diese Bereitschaft besonders sichtbar geworden. Für dieses Engagement gehört ihnen unsere Bewunderung, unsere Anerkennung und unser Dank. Ohne die Tatkraft von engagierten Bürgerinnen und Bürgern sowie deren oft auch ganz stilles Einstehen für Andere, die freiwillige uneigennützige Hilfe im Alltag, wäre vieles auch in Filderstadt nicht zu bewältigen.

Die Bürgerstiftung Filderstadt möchte diese stillen Heldinnen und Helden einmal jährlich in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und sucht stellvertretend für alle ehrenamtlich Tätigen in Filderstadt 3 Menschen aus Filderstadt, darunter eine/n Jugendliche/n, die Respekt und Anerkennung verdient haben.

Kurz: Wir suchen Ihren stillen Helden des Alltags und benötigen Ihre Unterstützung.

 

Wie geht das?

Sie, die Paten, schlagen uns Menschen vor, deren freiwilliger, ehrenamtlicher und uneigennütziger Einsatz Sie begeistert und Sie der Meinung sind, dieser Mensch sollte für sein soziales Engagement belohnt werden. Die stillen Helden selbst können sich nicht bewerben.

Unter allen Vorschlägen, die uns bis 15. November 2021 erreicht haben, wählt eine von der Bürgerstiftung eingesetzte Jury, bestehend aus der Bürgerstiftung und Unterstützern unserer Initiative (z.B. Oberbürgermeister Christoph Traub, Rainer Spannagel [Volksbank Filder] und Gerhard Alber [Alber bad&heizung]) die 3 Gewinner aus.

 

Wo reiche ich Vorschläge ein?

Schicken Sie Ihre Vorschläge mit einer kurzen Begründung

per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
per Post: Bürgerstiftung Filderstadt, Carl-Spitzweg-Str. 16, 70794 Filderstadt

Benutzen Sie bitte für den Postversand das abtrennbare Vorschlagsformular unseres Flyers. Nutzen Sie E-Mail benutzen Sie bitte das Vorschlagsformular. Sie können uns aber auch nur eine einfache E-Mail schicken, doch der Inhalt sollte die identischen Datenfelder des Vorschlagsformulars enthalten.

Im Downloadbereich finden Sie auch den Aktionsflyer und die Teilnahmebedingungen!

 

Wie und wann erfolgt die Ehrung?

Die herausragende Leistung der zu Ehrenden wird im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Filderstadt aus Anlass des Jahreswechsels im Januar 2022 besonders gewürdigt werden, zu der neben den Preisträgern auch deren Paten eingeladen werden. Dabei wird eine Urkunde sowie ein Geschenkgutschein in Höhe von jeweils 100 € überreicht. Außerdem werden die Preisträger und ihre Paten durch die Bürgerstiftung zu einer kleinen Abendveranstaltung eingeladen.

Die Preisverleihung soll auch ein Vorbild für andere Menschen in Filderstadt schaffen sowie Motivation und Ansporn sein Ähnliches zu leisten bzw. nachzuahmen und sich bürgerschaftlich zu engagieren.

 

Ein Wort zum Datenschutz
Für die Bearbeitung des Vorschlags ist die Erfassung und Verarbeitung der oben genannten personenbezogenen Daten notwendig. Die Erfassung und Verarbeitung dient ausschließlich zur Durchführung der Aktion „Filderstädter des Jahres“ und gegebenenfalls zur Teilnahme an der Preisverleihung. Sämtliche Daten werden nur für den Zweck und für die Dauer der Aktion gespeichert und danach gelöscht und insbesondere ohne Einverständnis nicht an Dritte weitergegeben. Sie können zu jeder Zeit Auskunft über ihre bei der Bürgerstiftung gespeicherten Daten erhalten, der Nutzung ihrer Daten widersprechen und deren Löschung verlangen. Hierzu genügt ein einfaches Schreiben an die Bürgerstiftung Filderstadt Carl-Spitzweg-Str. 16, 70794 Filderstadt oder eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


 

Erfolgreicher Impfterminservice für Filderstädter Seniorinnen und Senioren abgeschlossen

Am 8. Februar klingelten die Telefone der Filderstädter Impfservice-Hotline „7003-160“ nahezu ununterbrochen. An diesem Tag startete das Angebot für in Filderstadt lebende Menschen ab 80 Jahren. diese bei der Corona-Impfung zu unterstützen. Die Stadtverwaltung Filderstadt hatte dazu eine telefonische Hotline eingerichtet, die Bürgerstiftung Filderstadt, das evangelische Familienzentrum Bernhausen sowie der zur Stadtverwaltung gehörende Quartiersladen in Sielmingen hatten sich bereit erklärt die Vermittlung von Impfterminen zu übernehmen. Der Verein aktiv für Senioren in Filderstadt e.V. (SUSEmobil) und das DRK hatten zugesagt im Bedarfsfalle die Impflinge ins Impfzentrum zu fahren und zur Impfung zu begleiten. 

(Foto: Silke Köhler, Stadt Filderstadt)

Nahezu 800 Unterstützungsanfragen wurden seit Februar durch Mitarbeiter*innen der Stadt Filderstadt telefonisch aufgenommen und davon 170 Buchungswünsche für Impftermine an das evangelische Familienzentrum Bernhausen, die Bürgerstiftung sowie den Quartiersladen Sielmingen weitergegeben. In ca. 12 % der Anrufenden war es nur notwendig, die Termine zu vereinbaren, für den Rest erfolgte eine komplette Unterstützung, Dies mündete in ca. 300 Fahrten durch SUSEmobil zu verschiedenen Impfzentren und wieder zurück, auch an Wochenenden und zu nachtschlafenden Zeiten, mit teilweise 3 eingesetzten Fahrzeugen und zehn Fahrten für Rollstuhlfahrer durch das DRK.

Erfahrungen und Herausforderungen mit den Unwägbarkeiten der telefonischen Impfterminvergabe 116117 oder des Online-Portals wurden zwischen den Kooperationspartnern in regelmäßigen Videokonferenzen ausgetauscht. Im April gelang es in einer konzertierten Aktion über 50 Impflinge an einem Wochenende beim Impfzentrum Messe impfen zu lassen, was insbesondere beim Fahrservice SUSEmobil einen hohen Einsatz von ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern erforderte. „Auf die aus 18 ehrenamtlich tätigen Fahrer*innen von SUSEmobil war jederzeit Verlass und dank der Einsatzmöglichkeit von 2 eigenen Fahrzeugen des Vereins „aktiv für Senioren in Filderstadt e.V.“ als Träger von SUSEmobil konnten alle Anfragen nach einem Fahrdienst zum Impfen positiv beantwortet werden, sagt Karl Praxl von SUSEmobil und ergänzt „Liebevolle, umsichtige Unterstützung sowie Begleitung beim Transport und Impfvorgang gehörten natürlich mit zum Service!“

Die gute Kommunikation zwischen den Kooperationspartnern, aber auch das Netzwerk von ausschließlich ehrenamtlich aktiven Unterstützern innerhalb der Bürgerstiftung ist einer der Aspekte, den Rainer Dieringer, Vorstand der Bürgerstiftung, sehr schätzt: „Am Anfang gab es schon viel Unsicherheit und Frust über nicht vorhandene Termine, aber die steigende Erfahrung, der offene Austausch und die gegenseitige Unterstützung in der Gruppe schaffte neue Motivation.“

Auch die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung Filderstadt aus der Abteilung Jugend und Ältere waren tatkräftig am Impfterminservice beteiligt. Die komplette Koordination, der hilfsbereite und geduldige Bürger*innenkontakt über die Hotline und die kontinuierliche Informationsrecherche zu den sich stets ändernden Rahmenbedingungen haben über ein halbes Jahr den Arbeitsalltag der Mitarbeiter*innen geprägt. Von der Stadtverwaltung wurde die sehr gute Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen und Kooperationspartnern als großer Gewinn für hilfebedürftige Bürger*innen und das Gemeinwohl Filderstadts empfunden.

Die größte Motivation gewann das ganze Team aber durch die Dankbarkeit der Menschen, wenn ein Termin reserviert war, die Impfung erfolgreich absolviert und der Fahrservice perfekt durchgeführt wurde. Bettina Moritz, die Leiterin des Evangelischen Familienzentrum Bernhausen meint begeistert: „Meine Mitarbeiterin im Sozialen Jahr und ich haben uns jedes Mal mitgefreut, wenn eine Buchung erfolgreich war und wir Leuten auch noch den „Rund-um“-Service mit Fahrdienst durch das SUSEmobil anbieten konnten. Wir waren völlig überwältigt von den vielen Zeichen der Dankbarkeit, die uns erreichten: Grußkarten, Anrufe, kleine Aufmerksamkeiten im Briefkasten, manche Leute kamen auch persönlich bei uns vorbei, um Danke zu sagen.“

Günter Kühne aus Sielmingen war einer der Ersten, dem ein Impftermin vermittelt werden konnte: „Mein Sohn hatte davor schon tagelang vergeblich versucht, über das Internet einen Impftermin zu bekommen. Über den Impfterminservice der Stadt hat es dann sehr schnell geklappt. Meine erste Impfung erfolgte kurz nach meinem 90. Geburtstag bereits im Februar dieses Jahres. Das war eine große Erleichterung für mich und meine Familie. Dem engagierten Team an dieser Stelle nochmals meinen herzlichen Dank.“ Auch Josefina Krämer aus Bonlanden kam über die Hotline schnell zu ihrem Impftermin: „Ich hatte davor schon tagelang telefonisch erfolglos versucht, einen Impftermin zu bekommen. Nach meinem Anruf bei der Stadt vergingen dann einige Tage, und plötzlich kam der Anruf, dass schon ein Termin für mich reserviert sei.“

Einige Anrufende hatten die Hoffnung, dass sie über die städtische Hotline bevorzugt an Impftermine herankommen. So entstand manchmal Enttäuschung bei einigen Anrufenden, weil keine anderen Mittel als allen Bürgern zur Verfügung standen. „Ab und zu gab es diese Erwartungshaltung, die wir aber meist gleich beim Erstkontakt klären konnten“, erläutert Jürgen Wagner-Haußmann vom Amt für Familie, Schulen und Vereine der Stadt Filderstadt und ergänzt: „Die Kooperation ist ein schönes Beispiel für ein erfolgreiches Miteinander in Filderstadt“.

Die Anfragen nach Unterstützung sind, selbst nach Ausweitung des Angebots auf Anrufende über 60 Jahre nach anfänglich großem Interesse inzwischen auf nahezu Null zurückgegangen. Dies ist wesentlich der Tatsache geschuldet, dass die Altersgruppe der über 60-Jährigen in Baden-Württemberg mit 83% einmal geimpft (Quelle: RKI, Digitales Impfquoten-Monitoring COVID-19 vom 09.07.2021) und damit auch über einen Zweittermin verfügt. Das Unterstützungsangebot soll für einzelne Notfälle aber auf jeden Fall aufrechterhalten werden.


 

Bürgerstiftung unterstützt AK Asyl Filderstadt bei Überarbeitung des Internetauftritts

Der Internetauftritt des AK Asyl für die Öffentlichkeitsarbeit war im Laufe der langen Zeit des Bestehens in die Jahre gekommen. Die Bürgerstiftung hat dem Antrag auf Mitfinanzierung der Neugestaltung eines des Internetauftritts mit einer Förderung von 1.000€ gern entsprochen und würdigt damit die vielfältige Arbeit des AK Asyl in der Geflüchtetenarbeit.

Menschen, die sich für die Arbeit mit Geflüchteten interessieren, finden umfangreiche Informationen, Beschreibungen und Mitmachmöglichkeiten auf der neuen Homepage.

Über die neue Homepage freuen sich (v.l.n.r.) Wolfgang Herb, Rainer Dieringer (beide Bürgerstiftung), Werner Weinmann, Jens Fischer (beide AK Asyl) und Daniela Hehn (Ehrenamtskoordinatorin Stadt Filderstadt)


 

Bürgerstiftungen Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen und Ostfildern unterstützen Frauen helfen Frauen Filder e.V - Fördergelder in Höhe von € 9.000,-- bereitgestellt

Frauen helfen Frauen Filder e.V. hat Grund zur Freude: Die Bürgerstiftungen Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen und Ostfildern stellen dem Verein Fördermittel in Höhe von € 9.000,-- zur Verfügung und würdigen damit die nachhaltige, seit 27 Jahren andauernde Aktivität des Vereins auf den Fildern als Beratungs- und Interventionsstelle für Frauen mit Gewalterfahrungen sowie den Betrieb des Frauen- und Kinderschutzhauses Filder.

„Die Bürgerstiftung Leinfelden-Echterdingen ist gerne der Anfrage nachgekommen, den Verein „Frauen helfen Frauen Filder“ bei der Eröffnung ihrer neuen Beratungsstelle zu unterstützen“, sagt Edelbert Vees, Vorsitzender der Bürgerstiftung Leinfelden-Echterdingen. „Wir sind davon überzeugt, dass wir dadurch einen Beitrag geleistet haben, der vor allem Frauen und Kindern, die in einer Notsituation leben, helfen kann“. „Wir freuen uns sehr, dass wir drei Bürgerstiftungen in enger Abstimmung bei der Ausstattung der neuen Räumlichkeiten in Filderstadt Hand in Hand geholfen haben“, meint Peter Stapelberg, Vorsitzender der Bürgerstiftung Ostfildern, „und die wichtige Beratungsarbeit gerade unter Corona-Zwängen wieder aufgenommen werden kann.“

  

v.l.n.r.: Edelbert Vees (Vorsitzender Bürgerstiftung Leinfelden-Echterdingen), Wolfgang Herb (Vorsitzender Bürgerstiftung Filderstadt), Tanja Schneider (Frauen helfen Frauen Filder e.V.), Peter Stapelberg (Vorsitzender Bürgerstiftung Ostfildern)

„Mit den Fördergeldern soll die leider immer noch wichtige Arbeit des Vereins in Filderstadt für den gesamten Filderraum gefördert und wertgeschätzt werden“, ergänzt Wolfgang Herb, Vorsitzender der Bürgerstiftung Filderstadt. „Bürgerstiftungen stehen für Demokratie, Vielfalt und die Achtung der Menschenwürde als wichtige Zielsetzungen unserer Arbeit“.

„Für uns war die Förderung der Bürgerstiftungen eine tolle Unterstützung- wir standen unter großem Zeitdruck, mussten aus den bestehenden Räumen raus und in kürzester Zeit verschiedenste Renovierungs- und Ausstattungsarbeiten unter Coronabedingungen organisieren“, erzählt Tanja Schneider von Frauen helfen Frauen Filder e.V. „Gleichzeitig haben die Anfragen ratsuchender Frauen nicht nachgelassen. Dass sich die drei Bürgerstiftungen dafür zusammengetan haben, war nicht nur eine große Erleichterung für uns, sondern auch ein sehr wertschätzendes Signal für unsere Arbeit und wir sagen nochmals herzlichen Dank!“.


 

Impfaufruf an Seniorinnen und Senioren über 80 Jahre

 

Gemeinsam mit der Stadt Filderstadt und weiteren Kooperationspartnern wollen wir nichts unversucht lassen, den über 80-jährigen Bürgerinnen und Bürgern von Filderstadt ein konkretes Impfangebot machen zu können. Sind alle Impfwilligen dieser Gruppe mit Terminen bei Impfzentren oder Hausärzten versorgt? Falls Sie selbst zu dieser Gruppe gehören oder jemanden kennen der/die noch Unterstützung benötigt, freuen wir uns über Meldungen unter der Hotline 0711/7003-160 bis zum 21.April 2021. Meldungen gerne auch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei genügend Interesse bemüht sich die Stadtverwaltung noch einmal um ein zweites Kontingent an Impfterminen bzw. Zeitfenstern Anfang Mai an der Messe Stuttgart (Leinfelden- Echterdingen), zu dem auch ein Fahrdienst über SUSEmobil bei eingeschränkter Mobilität angeboten werden könnte.


 

Bürgerstiftung unterstützt Seniorinnen und Senioren bei der Impfterminbuchung

Seniorinnen und Senioren über 80 gehören zu den Ersten, denen bundesweit in den Impfzentren Impftermine gegen das Coronavirus angeboten werden. Nicht alle, die mit diesem Angebot angesprochen werden, sind ohne Unterstützung in der Lage diese Angebote anzunehmen, sei es, dass sie wirklich alleine leben, ohne Hilfe von Kindern, Angehörigen und Freunden sind oder nicht so versiert im Umgang mit digitalen Plattformen und Telefon-Hotlines agieren können.

Für Filderstädter Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahren wird ein kürzlich angelaufener Service hier helfen und bei der Anmeldung und Terminvergabe unterstützen sowie bei wirklichem Bedarf auch Fahrten zum Impfzentrum KIZ Messe Stuttgart anbieten. Die Bürgerstiftung Filderstadt, die Stadt Filderstadt, das evangelische Familienzentrum Bernhausen, SUSEmobil und das DRK haben hierzu ein gemeinsames Konzept entwickelt. Weitere ehrenamtlich Aktive haben sich erfreulicherweise bereitgefunden, bei diesem Projekt mitzuarbeiten.

Personen aus Filderstadt, die zur Impfung zugelassen sind – momentan sind das Menschen, die 80 Jahre oder älter sind – und Unterstützung bei der Organisation ihres Impftermins wünschen, können in folgender Weise um Unterstützung anfragen:

Montag bis Freitag (8 bis 12 Uhr), Dienstagnachmittag (14 bis 17 Uhr) sowie Donnerstagnachmittag (14 bis 18 Uhr) sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Filderstadt telefonisch unter 0711/ 7003-160 erreichbar. Anfragen per E-Mail können auch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerichtet werden. Eine konkrete Vergabe von Impfterminen über diese Kontakte ist nicht möglich.

Die Projektpartner schnüren bei Bedarf ein Rundum-Angebot, das neben der Buchung des Impftermins auch einen Fahrservice zum Impfzentrum vorsieht. Die geleistete Unterstützung ist kostenlos. Die Seniorinnen und Senioren werden zum vereinbarten Termin zu Hause abgeholt, in das Impfzentrum Messe Stuttgart gefahren und wieder nach Hause gebracht. Fahrten für Rollstuhlfahrer und Rollstuhlfahrerinnen sind in eingeschränktem Umfang ebenfalls möglich. Selbstverständlich werden alle Hygienemaßnahmen eingehalten.


 

Die Filderstädter des Jahres 2021 - Stille Helden

Festlich, wie in 2020, sollte es auch dieses Jahr zur Preisvergabe im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Filderstadt werden. Leider muß auch diese Veranstaltung coronabedingt ausfallen.

Wir gratulieren unseren Preisträgerinnen und Preisträgern daher auf diesem Wege sehr herzlich und sprechen ihnen unsere Anerkennung für ihr herausragendes Engagement in Filderstadt aus:

 

Unsere Preisträger sind:

 

 

 

Bich Nguyen
Frau Nguyen, seit vielen Jahren bestens integriert in Filderstadt, ist seit 2006 im Haus am Fleinsbach aktiv. Sie arbeitet mit in der Cafeteria, begleitet die Bewohner zum Gottesdienst, macht Besuchsdienste, Freizeitaktivitäten und engagiert sich bei Veranstaltungen. In der Pestalozzischule Sielmingen bereitet Sie einmal wöchentlich gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 leckere Pausenbrötchen zu. Daneben betreut sie 2 ältere Frauen in ihrer Nachbarschaft und engagiert sich mit 3 Patenschaften für Kinder in Vietnam, die Sie monatlich finanziell unterstützt.

 

   

 

 

 

Harald Weinmann
Harald Weinmann ist in Filderstadt seit vielen Jahren in verschiedenen Bereichen nachhaltig ehrenamtlich tätig. Seit 2013 unterstützt er bei Warentauschtagen und gehört seit 2015 zum Organisationsteam des Warentauschtags, der seit vielen Jahren seinen regelmäßigen Platz im Filderstädter Terminkalender hat. Ab 2014 engagierte er sich auch bei „Urlaub ohne Koffer“, einer einwöchigen Seniorenfreizeit, die von der Stadt Filderstadt gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern organisiert wird. Geschätzt sind auch seine Fahrkünste beim SUSEmobil zu Einkaufs- und Erlebnisfahrten für Seniorinnen und Senioren sowie bei der Diakonie Bernhausen bei Fahrten zum Café Augenblick in Sielmingen.

 

 

 

  

Elias Zimmermann
Der 14-jährige Elias ist im Evangelischen Jugendwerk Bernhausen (EJB) sehr aktiv. Als sich das EJB im Frühjahr 2020 gezwungen sah, die Angebote für Kinder wie Kinderstunden und Jungscharen auszusetzen, hat das EJB ein Onlineangebot entwickelt. Elias hat das Konzept durch das Schneiden von Filmen, einblenden von Liedtexten eigenverantwortlich und qualitativ sehr gut ausgeführt. Im Bereich Heimwärts (das EJB Gottesdienstformat für junge Menschen) hat er in der Zeit, in der die Gottesdienste nur online stattfinden konnten, mehrfach die Aufgabe übernommen, den Prediger zu filmen oder aktuell sich beim Livestream des Gottesdienstes in der Jakobuskirche mit Videotechnik einzubringen.

 

  

 #filderstadthilft (Team-Sonderpreis)
Im Rahmen von #filderstadthilft werden Senioren und Seniorinnen, sowie Menschen, die zu Risikogruppen gehören, mit Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs beliefert. Unter der Koordination der Stadt Filderstadt hat sich zu Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 ein Team gebildet aus ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern sowie eingebundenen Organisation wie DRK, das Jugendzentrum Z, SUSEmobil etc., das zunächst bis Juli und dann ab Mitte Oktober bis heute aktiv ist. Mehr als 140 Bestellungen wurden während der ersten Pandemiewelle abgewickelt, Tendenz steigend. Bestellungen können telefonisch oder online beauftragt werden, die Auslieferung erfolgt kontaktlos.

 

Unser Dank geht auch an alle, die sich an unserer Ausschreibung beteiligt haben sowie an unsere Unterstützer, nämlich die Stadt Filderstadt, die Volksbank Filder, bad&heizung Alber sowie AlberDESIGN.


 

Bürgerstiftung unterstützt Jugendtreff Fuzo bei der Renovierung

Im Jugendtreff Fuzo in der Fußgängerzone Bernhausens finden (außerhalb der Corona-bedingten Einschränkungen) regelmäßig im Laufe der Woche verschiedene Angebote statt, z.B. dienstags der offene Treff für Jugendliche im Rahmen der Streetworkertätigkeit von Hajo Zimmermann, mittwochs das Jugendliche- Familien-Senioren Mittagessen, Jugendleiterfortbildungen etc.

Leider war der große Raum des Fuzo sehr in die Jahre gekommen, eine Renovierung wurde deshalb erforderlich. In Eigenarbeit und Corona-bedingt in Kleingruppen wurden von März bis August dieses Jahr der Fußboden erneuert, Wände zurückversetzt, eine Schallschutzdecke eingezogen, die Elektrik erneuert u.a. Trotz Eigenarbeit fiel eine erhebliche Summe an Renovierungskosten an, wie Elke Baumann vom Fuzo und dort zuständig für die Finanzen mitteilte. Die Bürgerstiftung unterstützte die Renovierung des Fuzo gerne mit 700 €, was dem ehrenamtlichen Engagement für Jugendliche aber auch den Begegnungen mit Familien und Senioren zugutekommt. Hajo Zimmermann bedankte sich bei der Scheckübergabe für das Fuzo-Team nochmals bei der stv. Vorsitzenden Rosemarie Gädeke und der stv. Stiftungsratsvorsitzenden Anne Cless für den Zuschuss der Bürgerstiftung.

 

Bei der Scheckübergabe an das Fuzo von links: Anne Cless und Rosemarie Gädeke (beide Bürgerstiftung), Hajo Zimmermann und Elke Baumann (beide Fuzo)


 

Es darf wieder gerutscht werden im Ferienwaldheim Bernhäuser Forst

Das Ferienwaldheim Bernhäuser Forst bietet seit nun 50 Jahren - 2020 aus bekannten Gründen leider nur eingeschränkt - in den Sommerferien in zwei Abschnitten von jeweils 14 Tagen ein Ferienangebot (Stadtranderholung) für ca. 450 Kinder im Alter von 6-12 Jahren für die beiden Städte Leinfelden-Echterdingen und Filderstadt an.

Der Spielplatz wurde zwar immer wieder mit neuen Spielgeräten verändert, aber der geliebte, in die Jahre gekommene Rutschenturm musste aus Altersgründen abgerissen werden. Nun wurde im Frühjahr/Sommer mit Unterstützung der Bürgerstiftung ein neues Spielgerät angeschafft, bei dem der aktuell vorhandene Container miteingebunden wurde, damit dem Rutsch- und Spielvergnügen auf dem Spielplatz nichts mehr im Wege steht.

v.l.n.r: Simon Kirschmann, Julia Häberle, Simon Hörz (alle Waldheim), Rainer Dieringer, Wolfgang Herb (beide Bürgerstiftung)

Matthias Gebhardt, der Waldheimleiter, meinte dazu: „Das Ferienwaldheim sagt „Danke!“ für die finanzielle Unterstützung von 1.500 € für den Neubau der Spielplatzrutsche durch die Bürgerstiftung. Durch vor allem auch ehrenamtliche Beteiligung und Arbeits- und Maschinenstunden (hier sei vor allem der Landschaftsgartenbau Kai Mürdter erwähnt) konnte dem Spielplatz zu neuem Glanz verholfen werden.“