Die 2004 gegründete Bürgerstiftung Filderstadt hat die Anschaffung und den Einbau einer Küchenzeile im Flüchtlingsheim Seestrasse in Filderstadt-Sielmingen mitfinanziert. 

Kürzlich übergaben der Vorsitzende Wolfgang Herb sowie die Stiftungsratsmitglieder Jürgen Brune, Anne Cless und Vera Bümlein-Lees dem Arbeitskreis Asyl, vertreten durch Irmgard Weigand, einen Scheck in Höhe von 2000€. "Wir freuen uns sehr, als Bürgerrstiftung einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern in Filderstadt leisten zu können. Wir unterstütznen die Ziele des AK Asyl, Asylbewohner in Filderstadt zu integrieren, Begegnungen verschiedener Kulturen in Filderstadt zu ermöglichen, kulturelle Vielfalt zu fördern und dadurch zur Entwicklung einer integrierten Bürgergesellschaft in Filderstadt beizutragen", sagt Wolfgang Herb bei der Scheckübergabe.

"Mit dieser neuen Küchenzeile in der Teestube können wir jetzt wieder regelmäßig Begegnungs- und Informationsabende durchführen und Interessierte bei Getränken und Gebäck informieren" sagte Irmgard Weigand. "Der Bedarf ist sehr groß und wir danken der Stiftung für ihr Engagement".

 

 

 

 

Glückliche Gesichter bei der Scheckübergabe: Vera Bümlein-Lees, Wolfgang Herb, Jondal Jemshed, Jürgen Brune, Irmgard Weigand und Anne Cless. (von links nach rechts). Foto: Ursula Vollmer 

Die 2004 gegründete Bürgerstiftung Filderstadt hat die Anschaffung und den Einbau einer Küchenzeile im Flüchtlingsheim Seestrasse in Filderstadt-Sielmingen mitfinanziert. 

Kürzlich übergaben der Vorsitzende Wolfgang Herb sowie die Stiftungsratsmitglieder Jürgen Brune, Anne Cless und Vera Bümlein-Lees dem Arbeitskreis Asyl, vertreten durch Irmgard Weigand, einen Scheck in Höhe von 2000€. "Wir freuen uns sehr, als Bürgerrstiftung einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern in Filderstadt leisten zu können. Wir unterstütznen die Ziele des AK Asyl, Asylbewohner in Filderstadt zu integrieren, Begegnungen verschiedener Kulturen in Filderstadt zu ermöglichen, kulturelle Vielfalt zu fördern und dadurch zur Entwicklung einer integrierten Bürgergesellschaft in Filderstadt beizutragen", sagt Wolfgang Herb bei der Scheckübergabe.

"Mit dieser neuen Küchenzeile in der Teestube können wir jetzt wieder regelmäßig Begegnungs- und Informationsabende durchführen und Interessierte bei Getränken und Gebäck informieren" sagte Irmgard Weigand. "Der Bedarf ist sehr groß und wir danken der Stiftung für ihr Engagement".

Glückliche Gesichter bei der Scheckübergabe: Vera Bümlein-Lees, Wolfgang Herb, Jondal Jemshed, Jürgen Brune, Irmgard Weigand und Anne Cless. (von links nach rechts). Foto: Ursula Vollmer

Seit mehr als 10 Jahren pflegt der Arbeitskreis Natur+Umwelt der Ortsgruppe Bonlanden des Schwäbischen Albvereins die Haberschlaiheide. Damit werden die Voraussetzungen für den Erhalt dieses seltenen Landschafts- und Naturraumes geschaffen. Nur durch diese intensive Pflege wird verhindert, dass dieses Gebiet verbuscht und sich langfristig in Wald umwandelt.

Für diese jährlichen Pflegedurchgänge benötigt der Arbeitskreis Umwelt+Natur neue Arbeitsgeräte als Ersatz für "in die Jahre gekommenen" und daher verschlissenen Geräte und wandte sich im Rahmen der jährlichen Ausschreibung der Förderpreise an die Bürgerstiftung.

Dem Antrag des Vereins auf Zuschuss eines Betrages von 50% (= 1.112,00€) wurde von der Bürgerstiftung entsprochen. "Das jahrelange ehrenamtliche Engagement der Mitglieder im Arbeitskreis Natur+Umwelt mit bisher über 1.000 Arbeitsstunden entspricht den Förderzielen der Stiftung in besonderer Weise" stellt Stiftungsvorstand Dr. Wolfgang Herb nach der Entscheidung der Jury fest.

Am 18. Juli wurden die neu angeschafften Geräte erstmals bei der Pflege der Haberschlaiheide eingesetzt. Der Arbeitseinsatz war der geeignete Anlass einen symbolischen Scheck durch Vorstand und Stiftungsrat an den Arbeitskreis Natur+Umwelt zu übergeben.

 

Seit mehr als 10 Jahren pflegt der Arbeitskreis Natur+Umwelt der Ortsgruppe Bonlanden des Schwäbischen Albvereins die Haberschlaiheide. Damit werden die Voraussetzungen für den Erhalt dieses seltenen Landschafts- und Naturraumes geschaffen. Nur durch diese intensive Pflege wird verhindert, dass dieses Gebiet verbuscht und sich langfristig in Wald umwandelt.

Für diese jährlichen Pflegedurchgänge benötigt der Arbeitskreis Umwelt+Natur neue Arbeitsgeräte als Ersatz für "in die Jahre gekommenen" und daher verschlissenen Geräte und wandte sich im Rahmen der jährlichen Ausschreibung der Förderpreise an die Bürgerstiftung.

Dem Antrag des Vereins auf Zuschuss eines Betrages von 50% (= 1.112,00€) wurde von der Bürgerstiftung entsprochen. "Das jahrelange ehrenamtliche Engagement der Mitglieder im Arbeitskreis Natur+Umwelt mit bisher über 1.000 Arbeitsstunden entspricht den Förderzielen der Stiftung in besonderer Weise" stellt Stiftungsvorstand Dr. Wolfgang Herb nach der Entscheidung der Jury fest.

Am 18. Juli wurden die neu angeschafften Geräte erstmals bei der Pflege der Haberschlaiheide eingesetzt. Der Arbeitseinsatz war der geeignete Anlass einen symbolischen Scheck durch Vorstand und Stiftungsrat an den Arbeitskreis Natur+Umwelt zu übergeben. 


Die Bürgerstiftung setzt die Reihe der Betriebsbesichtigungen fort. Nach dem Flughafen Stuttgart geht es jetzt zu Mercedes-Benz nach Sindelfingen. Wir erleben dort die Produktion eines Fahrzeuges vom "Rohbau" bis zur Endmontage. Sie haben grundsätzliches Interesse? Schicken Sie eine Mail anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder rufen Sie Jürgen Brune an: 0711.440 89 055 - dann erfahren Sie alles Weitere.

  

 

 

Scheckübergabe Immer wieder ist es ein Thema: qualitativ hochwertige Lebensmittel, die nicht verkauft werden können, werden vernichtet. Seit 20 Jahren sammeln stattdessen die inzwischen über 50.000 ehrenamtlichen Helfer an mehr als 900 Tafel-Standorten diese Lebensmittel. So werden jährlich zehntausende Tonnen Lebensmittel an viele bedürftige Menschen verteilt.

Auch die Fildertafel ist im Jahr 2015 seit 20 Jahren mit dabei, Menschen mit geringem Einkommen vor Ort zu unterstützen. Die Zahl der Menschen, die in die Fildertafel kommen ist in den letzten Jahren nicht weniger geworden. Auch Bedürftige engagieren sich selbst, wodurch ein wichtiges Stück Lebensmut erhalten bleibt. Zusammen verteilen die Helfer jährlich viele zehntausend Tonnen Lebensmittel an rund 1,5 Millionen bedürftige Menschen in ganz Deutschland, darunter etwa 500.000 Kinder und Jugendliche.

Doch auch die Fildertafel unterliegt dabei selbstverständlich den strengen deutschen Nahrungsmittel-Vorschriften und benötigt somit auch ein Kühlfahrzeug für den Transport leicht verderblicher Waren. Über 600 Fahrzeuge wurden in den letzten 15 Jahren von Mercedes-Benz deutschlandweit an die Tafeln übergeben - wobei bis zur Hälfte des Fahrzeuglistenpreises direkt von Mercedes-Banz übernommen wird. Die restliche Kaufsumme erbringen hauptsächlich lokale Spender und Sponsoren.

Mit einer Förderung in Höhe von 2000€ zur Anschaffung des Mercedes-Benz Kühlfahrzeugs unterstützen wir die Fildertafel - neben anderen Spendern - bei dieser wichtigen Arbeit.